Joghurt selber machen, viel Eiweiß, wenig Zucker

Statt zu viel Zucker, Joghurt selber machen??

Seit fast drei Wochen lebe ich schon zuckerfrei. Was mir fehlt? Zwischendrin ein Snack oder etwas Süßes nach Deftigem. Vor meiner zuckerfreien Zeit habe ich nach der Hauptmahlzeit gern noch einen Joghurt gegessen. Manchmal auch abends nach dem Abendessen, wenn der kleine Hunger kam. Das ist mit der zuckerfreien Zeit leider vorbei. Joghurt im Supermarkt hat unglaublich viel Zucker. Jetzt könnte man meinen, dass das vom Obst kommt. Allerdings hört man immer wieder, dass Erdbeeraroma aus Sägespänen gewonnen wird und der Joghurt nie Obst gesehen hat.

Mir fehlt mein Joghurt jedenfalls. Deswegen kam mir die Idee, selber Joghurt zu machen. Klar, ich könnte einfach Naturjoghurt nehmen und ihn nach Lust und Laune mit Obst garnieren. Allerdings heißt diese Seite Magerquark und deswegen nehme ich Quark.

 

Der Vergleich: Quark (Aldi), Dave’s Quark, Joghurt Minis

 

Quark Aldi

  • Eiweiß: 6 g
  • Energie: 122 kcal
  • Kohlenhydrate: 16 g
  • Fett: 3,8 g
  • Zucker: 13 g

Dave's Quark

  • Eiweiß: 8,8 g
  • Energie: 114 kcal
  • Kohlenhydrate: 9,4 g
  • Fett: 4,4 g
  • Zucker: 2,5 g

Joghurt Minis

  • Eiweiß: 3,1 g
  • Energie: 82 kcal
  • Kohlenhydrate: 11,8 g
  • Fett: 2,5 g
  • Zucker: 11,8 g

 

Die beiden Vergleichsprodukte gibt es bei Aldi. Die Joghurt Minis habe ich bisher immer gegessen. Diese haben nur 100 g. Das gefällt mir persönlich besser, als die großen 200 oder 250 g Becher. Den Quark hat meine Frau zufällig diese Woche mitgenommen. Er nennt sich Quark-Joghurt-Mix, enthält aber zusätzlich auch noch Schlagsahne. Sie hatte die Variante Müsli, also mit Nüssen. Die Zutatenliste meines Quarks sieht wie folgt aus: 100 g Magerquark (0,2%), 50 g Banane und 10 g Walnüsse. Die Angaben oben beziehen sich alle auf 100 g. Fairerweise muss noch erwähnt sein, dass ich Zucker aus Obst nicht mit zähle. Die Banane bringt etwa fünf Gramm Zucker mit, für alle, die es genau nehmen wollen.

Selbst wenn ich den Zucker aus der Banane mitrechne, die beiden Supermarkt Produkte haben einfach zu viel Zucker. Fast sechsmal mehr als in meiner eigenen Mischung, mit Banane immerhin noch doppelt so viel.

 

Zubereitung / Rezept

Die Zubereitung ist kinderleicht. Für eine Portion etwa 50 g Obst, 100 g Magerquark und 20 g Mineralwasser. Erst das Obst im Mixer pürieren und in kleine Becher füllen. Dann den Quark mit Wasser cremig schlagen und oben auf das Obst gießen. Deckel drauf und ab in den Kühlschrank.

Wie immer kannst du hier deiner Kreativität freien Lauf lassen. Banane, Apfel, Ananas, Kirschen, Beeren, Pflaumen… was immer dir schmeckt. Verfeinern kannst du mit Nüssen, Zimt, Vanille, Chili, Nelken und so weiter.

 

Aufbewahrung

Für die Aufbewahrung kannst du entweder kleine Gläschen oder Döschen nehmen. Wie du auf dem Foto siehst, benutzte ich kleine Döschen für Babynahrung von Philips Avent. Diese sind lebensmittelecht, können in die Spülmaschine und haben einen praktischen Schraubverschluss.

Im Kühlschrank lagern und innerhalb von 3-4 Tagen (je nach Obst) aufbrauchen.

Wenn auch du Joghurt selber machen möchtest und dabei eine leckere Variante entdeckst: Bitte teile sie mir in den Kommentaren mit!

Kommentare sind im Moment nicht möglich.

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, sind Sie mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden, siehe Datenschutzerklärung.